frisch & gesund

"Gebe deinem Tier nur das zu fressen, was du nicht auch selber essen würdest."

Damit ist nicht Curry-Wurst-Pommes gemeint, sondern die Frische.

Kaninchen lieben frisches Obst, saftiges Gemüse und tolle Kräuter. Abwechslungsreich muss es sein, wir essen eben auch nicht immer das Gleiche. Sie sind eben Feinschmecker und freuen sich eben auch wenn sie ihr Futter der Jahreszeit entsprechen bekommen, naturnah eben.

Hier eine Liste mit Obst, Gemüse, Kräuter und Ästen, die unsere Wackelnasen von uns erwarten, dazu noch eine kleine Kräuterkunde, eine Futterkarte für den nächsten Einkauf und eine Darstellung wie meine Tiere ernährt werden:

!!Die Listen werden nemnächst noch weiter ausgebaut!!

 

Obst

 

 
Ananas ab und zu, vor allem während des Fellwechsels
Apfel geht immer, aber wenn dann ungesprizt und ohne Kerne
Birne eher selten und wenn dann ebenfalls ohne Kerne
Hagebutte ohne Hülle und ohne Kerne, frisch oder getrocknet
Weintrauben ohne Kerne und ohne Schale

 

 

 

Gemüse
oft       selten
Fenchel Blattspinat
Möhren Möhrengrün
Pastinake Gurke
Paprika Rote Beete
Sellerie Tomate
Steckrüben  

 

Küchenkräuter

 

 
Basilikum krampflösend, appetitanregend, beruhigend
Dill sehr vitaminreich, appetitanregend, krampflösend
Oregano bei Darmbeschwerden
Petersilie  
Zitronenmelisse  

 

 

Kleine Wiesenkräuterkunde

Gesammelt werden die unten stehenden Wiesenkräuter am besten morgens oder abends, gerade im Sommer, wenn es sehr warm ist. 

 

 

 
Gräser immer und überall, wenns geht aber aus dem heimischen Garten, weil Gräser aus Parkanlagen belastet und durch wilde Tiere und Hunde verunreinigt sein können
Löwenzahn ab Frühling häufig an Feldrändern und Wiesen zu finden, die ganze Pflanze kann gefüttert werden
Klee ab Frühling auf Wiesen
Gänseblümchen ab Frühling auf Wiesen
Spitzwegerich ab Frühling an Grünstreifen und hageren Wiesen, die Stiele und Blätter können gegeben werden
Breitwegerich ab Frühling an Grünstreifen und hageren Wiesen, die Stiele und Blätter können gegeben werden
Schafgarbe  
Bärenklau  
Sauerampfer  
Brennnessel ab Frühling sehr oft an Bachläufen und Feldrändern
Taubnessel  

 

 

Zweige

 
oft selten
Apfelbaum Tanne wie Weißtanne, Edeltanne Prachttanne, Nordmanntanne, nur wenig geben, weil sie viel ätherisches Öl enthalten
Birnenbaum  
Haselnussstrauch  

 

 

Sonstige Pflanzen

 
Sonnenblumenblüten
Johannesbeerblätter

 Speiseplan für den Winter:

Im Winter benötigen Kaninchen Kraftlieferanten, Unsere Wackelnasen müssen ihr altes leichteres Sommerfell gegen ein dichteres Winterfell tauschen und da kommen Stangensellerie, Brokkoli und co. gerade recht.

Ein paar Energielieferanten habe ich ihr aufgelistet:

Stangensellerie (sehr gutes Winterfutter, wird auch sehr gerne genommen)

Gurke ( aber nur selten, weil der Kot sehr stark aufweichen kann)

Möhren (können das ganze Jahr gefüttert werden)

Fenchel (auch sehr gut für die Verdauung)

Brokkoliröschen

Chicoree (davon immer nur ein, zwei Blätter)

Petersilienstengel

 

Dill (sehr arohmatisch, daher auch appetitanregend)

Rote Beete

Petersilienwurzel

Apfel (werden auch das ganze Jahr gegeben)

Für den Sommer:

Möhren auch mit Kraut aber seltener

Salate (hierbei gilt ebenfalls weniger, denn so reich an Vitamine und Mineralstoffe wie immer gesagt wurde ist Salat gar nicht)

Fenchel

Petersilienwurzel

Erdbeeren

Dill

Aus dieser kleine Vielfalt können wir unseren Lieben jeden Tag ein Festmahl bereiten. Und unsere Hoppel´s freuen sich bester Gesundheit.

 

Der kleine Helfer für den Einkauf, alles schmackhafte auf einer Liste in der Tasche. Hier als Downl


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!